Have any Questions? +01 123 444 555

Sicherheitsprofile | eine
Gefahrenquelle weniger

Rail meets road
Sicherheitsprofile zur Unfallreduktion

Lange Ausfallzeiten von Mitarbeitern, steigende Kosten der Unfallversicherung - all dies sind Auswirkungen eines manchmal kleinen Spaltes. Mit den SEALABLE Sicherheitsprofilen „RAIL MEETS ROAD“ steht ihnen ein wahrer Werkzeugkasten an langlebigen und bewährten Sicherheitsprofilen zur Verfügung um dieses Problem schnell und effizient zu lösen.

SEALABLE Sicherheitsprofile helfen dabei, dass eine Einbettung der Schiene in die Straße keine großen Anforderungen mehr an die Planer und Konstrukteure stellt.

Im ICE Werk Köln Nippes können auf 4 Gleisen á 410 m bis zu acht Triebzüge des ICE 1, 2 und 3 oder vier ICE 4 gleichzeitig instand gehalten, gewartet und repariert werden. Die Mitarbeiter sind auf Fahrrädern und Rollern unterwegs. Als zusätzliche Unterstützung kommen fahrerlose Transportsysteme zum Einsatz. Für ein barrierefreies Arbeiten von Mensch und Roboter wurden insgesamt 260 m Gleis mit Sicherheitsprofilen von SEALABLE ausgestattet.

Die Kreuzung von Schiene und Straße

Hervorzuheben ist die zumeist problematische Anbindung der Schiene an den Straßenanschluss durch wartungsintensive Vergussmaterialien und die Unfallgefahr für Fußgänger und Radfahrer durch offene Spurrillen.

In vielen Fällen ist die Anbindung der Schiene an den Bodenbelag im Bereich der Spurrillen gerade in Fabrikations- und Werkstätten nur unbefriedigend. Der für das Rad der Schienenfahrzeuge notwendige Platz bildet oft eine große Unfallgefahr. Sinngemäß gilt dieses Problem auch für höhengleiche Bahnübergange oder Werksstraßen.

Durch den Einsatz eines dauerhaft elastischen Sicherheits- oder Spurrillenprofils von SEALABLE, geometrisch abgestimmt auf den jeweiligen Einbauort, können Probleme dieser Art gelöst werden, Unfälle vermieden und die Verfügbarkeit des Gleises entscheidend verlängert werden.

Bauarten

SPURRILLENDICHTPROFILE

Spurrillendichtprofile finden hauptsächlich Verwendung bei Bahnübergängen, Industriegleis- und Werkstattbereichen, die von Schienenfahrzeugen mit Geschwindigkeiten bis zu 20 km/h befahren werden. Für den Individualverkehr, normalerweise quer zum Gleis, gibt es keine Einschränkungen in Bezug auf Geschwindigkeiten und Belastungen durch die Fahrzeuge.

SICHERHEITSPROFILE FÜR RILLENSCHIENEN

Diese Profile finden hauptsächlich Anwendung auf selten befahrenen Schienen im Industriegleis- und Werkstattbereich. Sie sind ebenfalls nutzbar zur temporären Versiegelung der Straßenbahnschienen bei innerstädtischen Veranstaltungen. Auch hier gibt es für den Individualverkehr keine Einschränkungen bezüglich der Geschwindigkeit und Belastung durch die Fahrzeuge.

SYSTEM LINDAU

Das System Lindau ist eine spezielle Ausführung des Spurrillendichtprofils und findet Anwendung bei Bahnübergängen. Auch hier werden die Gleise von den Fahrzeugen mit Geschwindigkeiten bis zu 20 km/h befahren. Der Individualverkehr kann ebenfalls ohne Einschränkungen (Geschwindigkeit und Belastung) die Profile überqueren.

SICHERHEITSPROFILE FÜR VIGNOLSCHIENEN

Diese Profile finden hauptsächlich Anwendung auf selten befahrenen Schienen im Industriegleis- und Werkstattbereich. Sie sind ebenfalls nutzbar zur temporären Versiegelung der Straßenbahnschienen bei innerstädtischen Veranstaltungen. Auch hier gibt es für den Individualverkehr keine Einschränkungen bezüglich der Geschwindigkeit und Belastung durch die Fahrzeuge.

Lebensdauer und Wartung

Bei diesen Produkten handelt es sich um Verschleißteile. Aufgrund der unterschiedlichen Betriebsbedingungen sind generelle Aussagen zur Lebensdauer des Profils nicht möglich. Leider können wir aus diesem Grund auch keine Gewährleistung hinsichtlich der dauerhaften Haltbarkeit der Profile übernehmen.

Um die Lebensdauer zu verlängern, können folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Verschmutzung im Bereich des Rillenschlauches vermeiden
  • Keine Fremdkörper in das Profil einfahren
  • Ruckartige Brems- oder Beschleunigungsbewegungen in Längsrichtung des Profils vermeiden
  • Dreh- oder Lenkbewegungen eines Rades auf dem Profil vermeiden

Die eingesetzte Elastomer- Qualität entspricht folgenden Normen bzw. Vorschriften: DIN 7865 Elastomer- Fugenbänder zur Abdichtung von Betonfugen.

Der Werkstoff zeichnet sich besonders durch eine hohe Abriebfestigkeit und Witterungsbeständigkeit aus. Er ist beständig gegenüber heißem Schwarzdeckenmaterial und Auftragsschweißen, wirkt körperschalldämmend und reduziert die Luftschallabstrahlung der Schiene.

Unsere Serviceleistungen

Icon für den Service von Berechnungen

BERECHNUNGEN

Icon für den Service von Prüfungen

PRÜFUNGEN

Icon für den Service hauseigenes Technikum

TECHNIKUM

Icon für den Vor-Ort-Service

VOR-ORT-SERVICE

Ihre Ansprechpartner

Matthias Klug
Managing Director

Language: ENG / GER

015114648842
Tino Garbe
Research & Development Track Superstructure

Language: ENG / GER

+49 171 3145 754
Alexander Moog
Application Engineer Track Superstructure

Language: ENG / GER

+49 171 1929 291

Copyright 2022. All Rights Reserved.